Übersicht


FP-1.20Vorprojekt: Analyse der Verkehrsmittelwahl von Kindern und Jugendlichen in der Stadt Zürich
FP-1.18Analyse von freiwilligen Angeboten und Bewegungen mit Bezug zu suffizientem Verhalten
FP-1.17Optimierung Eigenverbrauch und Energieeffizienz auf dem Hunzikerareal: Vorprojekt
FP-1.15Kantinen-Wettbewerb

 

 

 

Vorprojekt: Analyse der Verkehrsmittelwahl von Kindern und Jugendlichen in der Stadt Zürich (FP-1.20)

Das Controlling des Masterplans Velo der Stadt Zürich weist darauf hin, dass Kinder und Jugendliche das Velo nur selten nutzen. Das Projekt erarbeitet Grundlagen für mögliche Massnahmen für die Förderung des Velofahrens von sich in der Stadt Zürich bewegenden Kindern und Jugendlichen. Diese basieren auf einer Analyse der Entwicklung über die letzten Jahre sowie deskriptiven Datenauswertungen des Mikrozensus Mobilität und Verkehr.

 

Projektleitung: Daniel Montanari, daniel.montanari(at)econcept.ch

Bearbeitung: econcept AG

 

 

Analyse von freiwilligen Angeboten und Bewegungen mit Bezug zu suffizientem Verhalten (FP-1.18)

Suffizientes Verhalten zielt auf einen geringeren Verbrauch von Ressourcen ab. Dies soll durch eine Verringerung der Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen (z.B. weniger Flugreisen) und einen sparsameren Umgang mit Ressourcen erfolgen. Suffizienz auf individueller Ebene beinhaltet einen Lebensstil, welcher möglichst wenig Ressourcen benötigt ohne die Lebensqualität und die Zufriedenheit einzuschränken. Das Projektteam untersucht freiwillige Angebote und Bewegungen in Schweizer Städten und in strukturell vergleichbaren Städten im Ausland, welche suffizientes Verhalten begünstigen. Dabei wird aufgezeigt, welche Rolle die öffentliche Hand und private Trägerschaften spielen können, um zur Verbreitung von freiwilligen, suffizienzfördernden Angebote und Bewegungen beizutragen. Schlussendlich sollen Überlegungen zu neuen freiwilligen, suffizienz-fördernden Angeboten angestellt werden, die in der Stadt Zürich realisiert werden könnten.

 

Projektleitung: Dr. Stephanie Moser, stephanie.moser(at)cde.unibe.ch

Bearbeitung: Centre for Development and Environment der Universität Bern und Stiftung Risiko-Dialog

 

 

Optimierung Eigenverbrauch und Energieeffizienz auf dem Hunzikerareal: Vorprojekt (FP-1.17)

Verschiedene Forschungsarbeiten lassen auf einen positiven Zusammenhang zwischen Photovoltaik (PV) und energiesparendem Verhalten schliessen. Eigentümerinnen und Eigentümer von PV-Anlagen sind bereit, den Zeitpunkt des Elektrizitätsbezugs zu verschieben (Lastverschiebung) um den an Ort produzierten Strom möglichst selbst zu nutzen. Inwieweit dies auch auf Mieterinnen und Mieter in einer Eigenverbrauchsgemeinschaft zutrifft, ist jedoch unklar und Teil des vorliegenden Forschungsprojektes auf dem Areal der ehemaligen Betonfabrik Hunziker. Erste Ergebnisse zeigen, dass der Eigenverbrauch mit über 90% bereits sehr hoch ist. Dies ist vorwiegend auf die Dimensionierung der PV-Anlage zurückzuführen. Das Areal eignet sich deshalb nicht für eine Feldstudie. Im zweiten Teil des Projekts werden mit Hilfe von neuen Tarifmodellen ökonomische Anreize aus Sicht des Areals vertieft untersucht. Daraus können Empfehlungen für Energieversorger sowie der städtischen und übergeordneten Energiepolitik formuliert werden.

 

Projektleitung: Martin Mühlebach, muehlebach(at)lemonconsult.ch

Bearbeitung: Lemon Consult AG

 

 

Personalrestaurant-Wettbewerb (FP-1.15)

Dieses Feldexperiment will herausfinden, welche Interventionen in Personalrestaurants zur Reduktion der Energie-, CO2- und Umweltbelastungen aus der Ernährung besonders wirksam sind. Dazu werden sechs Personalrestaurants von städtischen Betrieben in einem Wettbewerb gegeneinander antreten und verschiedene Massnahmen umsetzen, um die durchschnittliche Umweltbelastung pro Hauptmahlzeit zu reduzieren. Im Rahmen des Projekts sollen den Personalrestaurants verschiedene mögliche  Massnahmen aufgezeigt werden. Daraus wählen die Personalrestaurants dann die für sie passenden Massnahmen aus und führen diese selbständig durch. Ziel ist, die Wirkungen unterschiedlicher Instrumentenpakete auf die Einstellung der Besuchenden der Personalrestaurants bezüglich nachhaltiger Verpflegung und der Auswahl der Menüs zu testen.

 

Projektleitung: Judith Ellens, jellens(at)eaternity.ch

Bearbeitung: eaternity und FehrAdvice & Partners AG

 

 

Kontakt Bereichsleitung

 

Stephan Hammer

 

INFRAS AG

Binzstrasse 23

8045 Zürich

 

Tel. 044 205 95 18

stephan.hammer(at)infras.ch

 

 


Kontakt
Energieforschung Stadt Zürich
Elektrizitätswerk der Stadt Zürich

Geschäftsstelle c/o econcept AG
Gerechtigkeitsgasse 20
8002 Zürich

044 286 75 75
info(at)energieforschung-zuerich.ch